Die Gedankenbändiger, Teil 2

10. Oktober 2019


Comments (7)

Eva Wachter

November 16, 2019 by Eva Wachter

GOTT HAT GEHOLFEN!
Quer durch den Artikel mein Gehirn durchstöbert, dennoch ist das Wichtigste ist durch den Gedächtnisrost gefallen, wie so oft – GAP-
aber nicht vergessen… Lücken behalten einen Sog.
Soeben das wichtigste gefunden: die seltsame Auferweckung von den Toten des Lazarus durch Jesus…
Der von der befreundeten Familie gerufen wurde, aber statt dessen mit den Kumpeln an den Jordan ging, um zu TAUFEN… dann 4 Tage zu spät aufkreuzte bei den verzweifelten Maria & Marta Schwestern, die um den toten Bruder weinten.
Danach als Riesenspektakel die Leiche auferstehen lassen.
LAZARUS – hebr. EL’AZAR >> “GOTT HAT GEHOLFEN!”

diese Story erzählt einer der Aposteln, ganz ganz kurzer Absatz nur. Ein anderer Apostel in seinem Evangelium hat auch eine Lazarusgeschichte, die vom “armen und vom reichen” Lazarus. Fand seltsam, was da alles heruminterpretiert wird, weil es handelte sich ja nicht um das alte Testament (im Originaltext) sondern um das Neue. Dafür muss man nicht jahrzehntelang studieren, um überhaupt mitdiskutieren zu können, man muss nur LESEN können.
Die beiden Sätze die Jesus zur Erklärung der Anfragen seiner Jünger nämlich gegeben hat, was das mit dieser “Jenseits-Schaukel” (den Begriff habe ich dafür erfunden, fasst die Story aber hervorragend zusammen), schreibe ich hier jetzt dafür im – extra nachgeschlagenen Orignialtext des Apostels hin.

Wer im Leben Gutes empfangen hat, wird deshalb danach in der Hölle grausamst gepeinigt. Wem im Leben nur grausamste Dinge widerfahren sind, darf sich nach dem Tod bei Jesus in den Schoss legen, wird gehalten und getröstet.
So hält sich das Gleichgewicht zwischen den Lebenden und den Toten, Energie muss ausgeglichen werden.

berechtigte Frage, die gestellt wurde:
Was ist denn da mit den Himmelsversprechungen passiert, die es doch in seiner Religion gibt, also: wenn man immer brav ist und die andere Backe auch hinhält? Dann wird man erlöst, kommt in den Himmel, das Paradies – sowas..

Jesus erklärt darauf eindeutig, dass das einfach nicht stimmt:

Satz zitiert : UND ÜBER DAS ALLES IST BEI UNS EINE GROSSE KLUFT BEFESTIGT – DASS DIE WOLLTEN VON HINNEN HINABFAHREN ZU EUCH KÖNNTEN NICHT, AUCH AUCH NICHT VON DANNEN ZU UNS HERÜBERFAHREN.

also für mich war das WOW!!
Was ich UNMÖGLICH verstehen kann – da hat einer schon gemerkt, da gibt es einen schweren logischen Fehler, und er geht zu Jesus und fragt genau das nach.
Kriegt eine erstaunlich klare und offene Antwort.

Wie geht das, dass der nicht IMMER noch dort sitzt, und nachfragt? Oder zumindest noch 2, 3, vielleicht 4 Fragen stellt.
Weil wenn alle Antworten so präzise und auf den Punkt kommen, wäre die Sachlage vermutlich in einer knappen Stunde geklärt gewesen, und ich hätte nicht mein Leben lang ratlos herumsuchen, irgendwann auf Durchzug schalten, und nun in den letzten beiden Jahren 24/7 durch so ziemllich jedes Weltbild fallen müssen, immer weiter in NOCH krassere Welten, bis ich die Antwort – also die Wahrheit über das, was bei uns läuft, zumindest genug begriffen habe, um nach dem Ausweg zu suchen.

Weil da muss es doch ne Lösung geben, Alter!

Und die gibt es ja auch.

Dazu muss man nur FRAGEN statt blind gehorchen, offensichtlich.

Aber ich bin abgeschwiffen: es ging ja drum, wo Gott NOCH “geholfen” hat, also mächtig betrogen und eingesagt, seine Schützlinge hat er immer wie die Helden dastehen lassen , die “bewiesen”, dass die anderen, die davor der Meinung waren, das sei doch logischer Bockmist, falsch gelegen sind – was immer die Tötung oder krasseres zur Folge hatte.
Also für die, die meinten, sowas kannst du nicht machen (wie nen Toten nach 4 Tagen auf der Bühne wie ein Dirigent aus dem Grab holen zu lassen, und ihn dann AUSWICKELN aus seinen Mumientüchern *räusper*)
Er selbst hat sich glaub ich nicht mal die Hände schmutzig gemacht dabei.

Allerdings hat GOTT GEHOLFEN, und dieser NeuesTestamentJesus hat jemand im JORDAN getauft.. fand auch nie wer komisch, da wird nicht getauft, da wird auf einen Fährmann gehofft, der einen gut in das Reich der Toten rüberfährt….
Crossing the Jordan war immer noch STERBEN.
Für die Überfahrt – auf einer FÄHRE natürlich, gab es jemand zuständigen, heikle Stelle.

Die Marta war die einzige, die Einwände und Fragen hatte, aber gastfreundlich war – während sich Jesus lieber die ihm die Füsse salbende und küssende und weinende Schwester, gekrallt hat – und was mit der Marta passiert ist, könnt ihr selbst recherchieren.

Jesus sagt auch: Wahrlich, ich sage euch: Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein – wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht”
(ZITAT!)
Schon die erste Satzhälfte ist FALSCH. Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es doch nicht allein, es bleibt AM LEBEN, entweder in der Mutterpflanze, oder es treibt neues Leben aus.

also WIESO sollte es allein bleiben????
Wahrlich, liebe Mitmenschen ich sage euch: Wir (also ich und Jesus) wären nicht mal bis zur zweiten Satzhälfte gekommen, weil ich schon genau da, so wie hier niedergeschrieben, HE! gerufen hätte.
Weil wenn der Satz schon total falsch ist, muss das erst mal geklärt werden, bevor ich weiter nachvollziehen kann, was der Sprecher sagt, oder?

Dann ist Jesus noch so frei, und fügt als ODER zum damit vorher ENTWEDER an:
WENN ES ABER ERSTIRBT, BRINGT ES VIEL FRUCHT.

noch mal? ein Weizenkorn das erstirbt, bringt KEINE Frucht. Weiss jeder, der damals gelebt hat, weil da gabs die Supermärkte mit Klonfutter aus allen Laboratorien der Welt noch nicht, wie in unserer Zivilisation.
Da herrschte Hunger, der gestillt werden wollte – und zwar durch Ackerbau und Tiere essen.

Ich habe mich nie überwinden können, das Neue Testament zu lesen, weil jeder Absatz so wirr klang, und die darüber ausbrechenden Diskussionen so daneben, dass es mir Kopfweh bereitet hat und ich mit diesem vertrottelten Buch nichts zu tun haben wollte.

Deshalb musste ich bis zu den Vampiren, Zombies, dem G5, dem AI, und allem, was euch fressen wird, durchdringen, bis ich mich in der Lazarus-Geschichte verhedderte.

Und so erstmals NACHGESCHLAGEN habe, wie steht das GENAU dort.

Ich hab bei zwei oder drei WAHRLICH ICH SAGE EUCH schon so lachen müssen, dass – unter normalen Umständen – würde ich mir das NT mal näher anschauen, könnte vielleicht interessant sein – nur ist dafür keine Zeit mehr und es ist auch WURSCHT.
Es hat nur bestätigt, was ich aus allen anderen Unterlagen AUCH heraus gefunden habe.

Und das gibt zusätzliche Trittsicherheit, weil ich in meinem Umbehagen einem Liebe predigenden Gottes Sohn, der sich ans Kreuz schlagen lässt, anstatt für seine Familie – Frau (und Kinder) zu sorgen, um dort nen großen Auftritt zu haben – für die Sünden der anderen gestorben?
Anstatt für seine Familie gelebt und gekämpft?
Und überhaupt und ausserdem, mir ist auch das Backe-hinhalten zuwider gewesen, und ich würde es ekelhaft finden, wenn mein Mann einem krätzigen Leprakran ken Säufer die Beine wäscht.
Soll er ihn heilen! Wenn er das kann.
An UR viel hab ich mich gestossen, und wich daher aus.
Weil dass das mit dem Krieg aufhören muss, und dass die falschen Priester aus den Tempel geworfen werden sollen, fände und finde ich auch.

Abgesehen dass es ja nicht nur einen Jesus gab, wie bei allem.
Yehowa war schlau wie ein Fuchs.

Aber ihr, liebe Mitmenschen, seid dümmer als Stroh.

Ich bin dann weg, aber füge natürlich noch sorgfältig im Kommentar das fehlende GOTT HAT GEHOLFEN.. da war doch NOCH was..- an.

“HEBT DEB STEIN WEG! NEHMT IHM DIE TÜCHER AB UND LASST IHN GEHEN!”
das war es, was Jesus angeordnet hat, den Menschen. Dass die Leiche wieder aufwachte, da hat halt GOTT GEHOLFEN.

darüber müsst ihr euch aber diesmal keine Sorgen machen.
Handanlegen von eurer Seite nicht mehr nötig, die Vampire sind schon freigelassen!

eva

November 16, 2019 by eva

vielleicht sollte ich allgemeiner und auch korrekter sagen:
Die PARASITEN sind von euch befreit.

dann weiss jeder Bescheid.

Viel Spaß bei eurem Jesus, ihr Christen.
Weil die ANDEREN einsperren, sie verhungern lassen, ist eigentlich auch eine Scheissaktion.

Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

“Habe die Ehre!” , wie man in sich in Wien so schön in der Mundart verabschiedet. (lokaler Dialekt beim Verabschieden vom Stammtisch)

eva

November 16, 2019 by eva

letzter pädantischer Nachtrag:

Lazarus von Bethanien – von denen gibt es bis zu VIER.

Einen in Palästina
Einen vielleicht in Israel -aber ganz sicher noch einen in Marseille (Frankreich), und einen weiteren in Kition, heute Lamaka auf Zypern, Griechenland.
Macht drei oder 4 Lazarusse ….
könnt ihr nachschlagen!

Mumienbinden diesbezüglich sind original in Zagreb und Agram… wenn ich das recht erinnere.
(könnt ihr nachlesen!!)

Oder einfach euren Jesus fragen, was ihr aber sowieso nie tut, deshalb die vielen Priester, die für eure Sündenstrafe zuständig sind und auch fürs Missbrauchen eurer Kinder.
In Wien sagt man zu Buben, die Ministranten werden:
KARDINALSCHNITTEN
(es gibt eine gleichnamige Mehlspeise, lecker, wenn man auf Süßes steht)
und ausserdem sagt man zu hübschen Mädchen “Schnitte”, als Mann und wenn man sich nicht vor der politisch korrekten Ehefrau fürchtet.
Und was ein Kardinal ist, weiß JEDER, ob er Christ ist oder nicht.

Das ist der berühmte Wiener Dialekt, der sich schwarzen Humor bewahrt, und sich sogar einen eigenen Unterweltdialekt leistet,” Rotwelsch”…

Damit darf ich gehen, das war die letzte Nachwehe des “wiederaufmachenvondokument” um Dampf abzulassen.

Bussi!

eva

November 16, 2019 by eva

*tränenlach*

das mit dem “die andere Wange hinhalten, wenn du geschlagen wirst”:

Das muss nicht zwingend die EIGENE, zweite Wange sein.
Ich könnte dem Gegner, der herschlägt, auch wen anderen als Puffer dazwischen schieben.

Von der Aussage her bleibt das offen!
🙂

…oida….
aber wer kommt auf die Idee, die wirklich ZITIERTEN worte von Jesus im NT (neuem Testament) nachzuschlagen, bei all dem Müll, der sich schon kilometerweise davor in jeder priesterlichen Aussage stapelt, lol

eva

November 16, 2019 by eva

lol, letzte Spezifizierung für AUT – Austria, Österreich.
Wir haben 9 verschiedene Bundesländer.

Wien ist die Hauptstadt, aber die Wiener sind bei den restlichen Österreichern sehr unbeliebt. Ich weiß nicht, was die uns alles heissen, aber wir sind ihnen nicht sympathisch.

Wir Wiener sind dafür arrogant und halten die restlichen Österreicher für Vollidioten. (Wegen ihrer Sprache und Aussprache, also: WIE sie reden, und was sie sagen)
Generell nennen wir alle NichtWienerÖsterreicher: G’scherde
also, übersetzt: die Geschorenen, wie man Schafe schert. (das kam von den kurzgeschorenem Haar wegen der Läuse, hab ich mir sagen lassen, aber ich hab nie ausserhalb Wiens nachgefragt)

Wir haben auch für die einzelnen Bundesländler herablassende Namen: Salzburger sind die “Stierwascher”, zum Beispiel.
Zu den Burgenländern (über die es Witze gibt wie bei den Deutschen über die Ostfriesen) sagen wir “Mostschädeln”
Das kommt aber aus einer ECHTEN Tatsache heraus, weil sich dort der Brauch breit gemacht hat, schreienden Säuglingen ein Stück Stoff in Most, also vergorenen Wein oder Apfel, in den Mund zu stecken, an dem sie nuckelten – und dann besoffen einschliefen.
Aber dafür still waren.
Daher braucht jemand nur zu sagen, er kommt aus dem Burgenland, und hat es schon schwer, als Zugereister.

Tirol ist eigentlich halbes Ausland für uns, die Vorarlberger erkennen wir nicht mehr als Österreicher.

Auch ohne alle aufzuzählen, kann man sagen, dass wir ALLE Menschen mit bundesländischen Migrationshintergrund als HINTERWÄLDLER bezeichnen.
Oder Fetzenschädel.

Wollte ich anmerken, weil wir Wiener überall für unser GOLDENES HERZ berühmt sind.

(gehört zum DISCLOSURE dazu)

Eva Wachter

November 18, 2019 by Eva Wachter

https://www.youtube.com/watch?v=y-JqH1M4Ya8

Leave a comment

Your email address will not be published.Field is required

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>